Werbung im SonntagsReport: Mediadaten · Kleinanzeigen Impressum
  28.06.2017 - 14:24 Uhr

  

Leer. Die Kugel auf dem Kirchturm der reformierten Kirche Loga glanzt jetzt schon von Weitem. Mit zwei Lagen hauchdunnen Goldblattchen hat Maler Hulsebus die verwitterte Kupferkugel wieder in ein...

weiterlesen...

 
Filsum (sr). Bereits zum achten Mal öffnet der Hankenhof in Filsum bei Carmen Hanken und ihrem Team am 24. und 25. Juni seine Tore zum Hofspektakel mit vielen Ständen und Aktionen. Was mit einer...

weiterlesen...

 
Leer (sr). Am Freitag, 30. Juni, feiert ein neues ostfriesisches Fußballturnier Geburtsstunde: der Apollo-Optik Supercup. Auf der Sportanlage von Grün-Weiß Firrel wird um einen großen Pokal gespielt....

weiterlesen...

 
   
Share |

Ein hartes Leben für Muskeln aus Stahl

Jan Heijenga aus Loga ist Wettkampf-Athlet


Muskelmann Jan Heijenga ist Leers Wettkampf-Athlet. Foto: Prößdorf/Feuer-Quell Fotografie
Loga Er lebt ein Leben, das nicht jeder leben kann. Denn Jan Heijenga aus Loga ist professioneller Wettkampf- Athlet. Muskeln aus Stahl und ein eiserner Wille machen ihn zu einer außergewöhnlichen Erscheinung Leers. Morgens um 7 Uhr aufstehen, gemütlich ein Nutellabrot essen und abends auf dem Sofa die Ofenpizza genießen ist für Heijenga ein No-Go. Stattdessen steht er noch früher am Morgen auf, geht aufs Laufband, greift querbeet durch alle Ergänzungsmittel und präpariert sich seine Mahlzeiten für den Tag. „Ich vermisse es nicht, sogenannten Müll in mich reinzustopfen, solange ich mich in meinem Körper wohl fühle.“ Reis und mageres Hühnchen stehen bei ihm auf dem Speiseplan. Dazu eine Mischung aus Cardio- und Muskelaufbautraining, zu Hause oder in einem Leeraner Fitnessstudio. All das nur für eine halbe Stunde im Jahr. Am 6. Mai ist es wieder soweit. Der 33-Jährige nimmt das zweite Mal an der Norddeutschen Meisterschaft im Bodybuilding teil. Für Heijenga heißt das: Ab Januar herrscht Diät. „Kurz vor dem Wettkampf ist es ein Horror. Wie gerne würde ich zum Beispiel mal ein Stück Torte essen. Aber das passt nicht in den Plan.“ Nach und nach reduziert er seine Mahlzeiten. Entwässern ist sein Ziel. Dazu trinkt er zwölf Liter Wasser und einen Liter Harntee am Tag. „Das heißt, dass ich sehr viel urinieren muss. Aber es ist ganz wichtig, dass ich am Wettbewerbstag keine Wassereinlagerungen im Körper habe. Eigentlich bestehe ich dann nur aus Haut, Knochen und natürlich Muskeln.“ Direkt vor dem Wettbewerb trinkt er gar nicht. Mit Kohlenhydraten, die er in Form von Reiswaffeln zu sich nimmt, lädt er seine Muskeln vollends auf. Ein bisschen Zucker lässt die Adern zum Vorschein kommen. Dann entscheidet eine Jury welcher Bodybuilder für die Deutschen Meisterschaften qualifi ziert genug ist. Heijenga tritt in seiner Klasse, der Athleten-Klasse, gegen knapp 20 andere Muskelmänner an. Brust, Rücken und seitliche Bauchmuskeln präsentieren gehört zu den Grundposen. Den Doppelbizeps, die seitliche Brust, Bauch und Beine sind obendrein gefragt. Am Ende bleiben fünf Athleten übrig, die in diesem Jahr nach Walsrode reisen können, um den Titel Deutscher Meister zu kämpfen. „Ich hoffe sehr, dass sich mein hartes Training auszeichnen wird. Aber selbst, wenn ich keinen Pokal bekomme, bin ich über meine diesjährigen Trainingserfolge glücklich“, sagt der Logaer. Nach dem Wettbewerb beginnt Heijengas Aufbauphase. Im vergangenen Jahr nahm er in nur drei Tagen 18 Kilogramm zu. „Jetzt gönn ich mir mal richtig was. Ich aß Chips und Schokolade. Die Kalorien hat mein Körper sofort gespeichert.“ Derartiges Ab- und wieder Zunehmen ist dieser allerdings gewohnt. Im Frühling ist Jan Heijenga meist 20 Kilogramm leichter als im Winter. 6.000 Kalorien, die er im Aufbau zu sich nimmt, braucht er für die Stärkung seiner Muskeln. Aktiv lebt er dieses Leben bereits sieben Jahre. Eines Abends kam er an einen Punkt, wo es für ihn nicht weitergehen konnte. „Ich dachte über mein Leben nach und wollte ausfallende Partys und Frauen hinter mir lassen. Ich wollte mich verändern.“ Am selben Abend meldete er sich beim Kickboxen an. Über die Jahre verbuchte er inpunkto Muskelaufbau große Erfolge. Vor zwei Jahren fasste er den Entschluss, mit diesen sogar Pokale zu holen. In seinem Leben spielt Heijengas Lebensgefährtin Yvonne Schlinck eine besondere Rolle. Weil sie ein sehr ähnliches Programm macht, ist das Paar perfekt füreinander geschaffen. „Ohne sie wäre all das hier nicht möglich“, betont der Muskelmann. Gemeinsam motivieren sie sich zum Weitermachen. Solange es Spaß macht, wollen sie ihr bisheriges Leben fortsetzten. Ein Plan, der jede einzelne Minute bestimmt, könne nämlich besser zu zweit bewältigt werden. „Wenn all das nur nicht so teuer wäre.“

Artikel vom 23.04.2017




» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht



E-PAPER


Wählen Sie hier Ihre Ausgabe:

 SonntagsReport vom 25.06.2017


BEILAGEN


E-PAPER ARCHIV

E-Paper Archiv


SITEMAP


Aktuelles
Nachrichten
Landkreis Leer   » Stadt Leer
» Landkreis
Sport  
Young  
Kleinanzeigen
Kleinanzeigen aufgeben  
Familienanzeigen  
Kontakt
Geschäftsleitung  
Verlags- und Anzeigenleitung  
Anzeigenabteilung  
Verwaltung  
Redaktion  
Technik  
Weg zu uns  
Mediadaten  
Online-Medien
Sonderbeilage  
Mediadaten
Preisliste  
Verbreitungsgebiet  
Impressum
Impressum  
AGB  

PARTNERVERLAGE

Hunte Report Oldenburg   SonntagsZeitung   Wesermarsch am Sonntag
Cloppenburger Wochenblatt   Sonntagsblatt Vechta   DasBLV

 

 
Verlag SonntagsReport GmbH & Co. KG · Mühlenstraße 57 · 26789 Leer · Tel. (0491) 96 96 96 · info@sonntags-report.de           · Kontakt          · Impressum