Werbung im SonntagsReport: Mediadaten · Kleinanzeigen Impressum
  23.04.2019 - 09:06 Uhr

  

Leer (gb). Eigentlich war das Schicksal des Labyrinths in Pagels Garten schon besiegelt. Es sollte aufgelöst werden. Jetzt will der Förderverein doch noch einen letzten Versuch starten, um...

weiterlesen...

 
Weener (aj). Am Samstag, 18. Mai, lädt Sänger Sanny wieder zu seinem beliebten Sanny-Festival ein. Unter dem Titel „Heimat“ geben sich die Stars in der Aula der Oberschule Weener...

weiterlesen...

 
Leer (aj). Das siebenköpfi ge Citylauf-Organisationsteam hat derzeit alle Hände voll zu tun. „Wir treffen uns 14-tägig“, sagt Rüdiger Barten, der die Sportveranstaltung...

weiterlesen...

 
   

Jugger: Neuer Trendsport

Erstes Ostfriesen-Turnier am 9. Dezember in Ostrhauderfehn


Die sogenannten Kämpfer versuchen, sich gegenseitig mit der Pompfe anzuticken und spielunfähig zu machen. Fotos: Flickr

Leer (jos) Es sieht so aus, als wollten sich die Teilnehmer mit großen Stäben verkloppen, doch hinter der Trendsportart Jugger steckt viel mehr als das. Sportler, die mit Ketten schwingen, mit monströsen Lanzen aufeinander einstechen und einem Spielball hinterherjagen, gibt es nur bei Jugger. Der Sport fi ndet in Deutschland immer mehr Fans und auch die Ostfriesen sind derzeit im Jugger-Fieber. Pro Spielzug versuchen vier Kämpfer und ein Läufer den Ball im gegnerischen Tor zu versenken – und diese Darstellung ist sehr vereinfacht. Denn Jugger ist ein Sport mit festem Regelwerk und vielen Fachausdrücken. So heißen die Spieler Jugger, der Ball, der einem Hundeschädel nachempfunden ist, Jug und seine Lanze nennt der Jugger Pompfe. Eine Halbzeit dauert beim Jugger 100 Trommelschläge. Das bedeutet, dass am Spielfeldrand ein Trommler dauerhaft den Takt vorgibt. Kommt es im Spiel zu einem Zweikampf und schafft es einer der Kämpfer, seinen Gegner mit der Pompfe anzuticken, muss dieser auf die Knie und fünf Trommelschläge abwarten, bis er wieder aufstehen darf. Je mehr Kämpfer der gegnerischen Mannschaft getickt wurden, desto höher ist die Chance, dass der Läufer den Spielball ins sogenannte Mal stecken kann. Die Mannschaft, die am Ende der Spielzeit die meisten Punkte machen kann, gewinnt die Jugger-Partie. Die, die bereits Jugger gespielt haben, sagen, dass der Sport eine Abwechslung zu weitaus beliebteren Sportarten wie Fußball sei. Jugger sei eine Mischung aus Rugby und Fechten. Und außerdem brauchen Neulinge keine Angst vor Zweikämpfen zu haben. Auch wenn es so aussieht, als ob sich Gladiatoren in der Arena bekämpfen, sind die Pompfen durch eine dicke Schaumstoffschicht gut gepolstert. Ein blauer Fleck ist mitunter das Schlimmste, was einem Jugger wiederfahren kann. Wer bis hier hin gelesen hat und auf den Geschmack gekommen ist, fi ndet am Sonntag, 9. Dezember, die Gelegenheit, Jugger live in Ostrhauderfehn zu erleben. Denn in der Sporthalle der Schule am Osterfehn fi ndet von 10 bis 18 Uhr das erste Jugger-Turnier in Ostfriesland statt. Zu Gast sind echte Liga- Profi s, die gekonnt versuchen, den Jug ins Mal zu stecken. Organisiert wird dieses Turnier von der Mobilen Jugendarbeit, dem Präventionsverbund und Flüchtlingsstützpunkt der Gemeinde Ostrhauderfehn. Die „Osterfehner Wölfe“ sind die Gastgeber. Mit dabei sind Mannschaften aus verschiedenen Städten ganz Deutschlands. Erwartet wird auch die Teilnahme einer Mannschaft aus Österreich. Für die Gäste und Zuschauer stehen Catering und Verpfl egung zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.


Artikel vom 26.11.2018

» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht



E-PAPER


Wählen Sie hier Ihre Ausgabe:

 SonntagsReport vom 21.04.2019


BEILAGEN



Leer-Aktuell April 2019

E-PAPER ARCHIV

E-Paper Archiv


SITEMAP


Aktuelles
Nachrichten
Landkreis Leer   » Stadt Leer
» Landkreis
Sport  
Young  
Kleinanzeigen
Kleinanzeigen aufgeben  
Familienanzeigen  
Kontakt
Geschäftsleitung  
Verlags- und Anzeigenleitung  
Anzeigenabteilung  
Verwaltung  
Redaktion  
Technik  
Weg zu uns  
Mediadaten  
Online-Medien
Sonderbeilage  
Mediadaten
Preisliste  
Verbreitungsgebiet  
Impressum
Impressum  
AGB  
 
Verlag SonntagsReport GmbH & Co. KG · Mühlenstraße 57 · 26789 Leer · Tel. (0491) 96 96 96 · info@sonntags-report.de           · Kontakt          · Impressum