Werbung im SonntagsReport: Mediadaten · Kleinanzeigen Impressum
  18.10.2018 - 08:22 Uhr

  

Leer (aj) Eva-Maria Kossen ist entsetzt: Ihr kleiner Hund „Baby“ wäre in der vergangenen Woche fast an einer Vergiftung mit Rattengift gestorben. Stundenlang rang der Mischling in einer Tierarztpraxis...

weiterlesen...

 
Hollen (sr) In Deutschland ist es eine Selbstverständlichkeit: der Hahn wird aufgedreht und es fl ießt sauberes Wasser. Davon können viele Menschen auf der Welt nur träumen. Auf Kontinenten wie Afrika...

weiterlesen...

 
Hesel (sr) Der Reit- und Fahrverein Hesel lädt am kommenden Wochenende, 20. und 21. Oktober, zu seinem jährlich stattfi ndenen Reitturnier auf der Reitanlage an der Vorwerker Straße 13 ein. Auf der...

weiterlesen...

 
   

Endspurt: Leeraner Tafel zieht bald in renoviertes Domizil

Waren-Ausgabe ab Ende Mai mit Blick auf die Friesenstraße


Freuen sich auf den Umzug: Die Mitarbeiterinnen Birgitt Nellen (links) und Heidi Lienemann sowie Tafel-Leiter Andreas Poppen. Foto: Antje Jansen

Leer (aj) Es hat etwas länger gedauert, als eigentlich geplant, ist aber nun fast abgeschlossen: Ende Mai will die Leeraner Tafel aus ihren Containern zurück in ihr umgebautes und modernisiertes Domizil ziehen. Anders, als vorher, befi ndet sich die Einrichtung dann direkt an der Friesenstraße, da sie die Räume des ehemaligen Imbisses mitnutzt. Die Sparkasse LeerWittmund, die Eigentümer des Gebäudes ist, investierte in den Umbau etwas mehr als 200.000 Euro. „Wir sind sehr froh, dass wir nach eineinhalb Jahren bald wieder mehr Platz zur Verfügung haben“, sagt Tafel-Leiter Andreas Poppen auf SR-Nachfrage. Er arbeitet seit Anfang Juli 2009 bei der Einrichtung und weiß die Neuerungen zu schätzen: „Die modernisierten Räume sind hell und großzügig gestaltet, bieten mehr Komfort und die Waren lassen sich wesentlich einfacher sortieren.“ Ursprünglich befand sich die Leeraner Tafel, deren Träger das Diakonische Werk ist, in der Halle im hinteren Gebäudeteil. Diese wurde auf eine Länge von 14 Metern eingekürzt und wird weiterhin als Lager- und Sortierraum genutzt. Durch die direkte Verbindung zu den vorderen Verkaufsräumen wird die Arbeit der Tafel-Mitarbeiter um einiges erleichtert. Insgesamt steht dort eine Fläche von rund 400 Quadratmetern zur Verfügung. Die Ausgabe der Waren erfolgt immer Dienstag und Freitag von 13 bis 15 Uhr. „Zu uns darf jeder kommen, der Hartz IV, Grundsicherung, Arbeitslosengeld 1 oder eine kleine Rente bezieht“, so Poppen. „Das heißt: Wenn eine Einzelperson bis zu 800 Euro im Monat zur Verfügung hat, kann sie zu uns kommen. Wir erfassen die Daten und dann können bei uns zweimal pro Monat Waren bezogen werden.“ Die Leeraner Tafel hat noch zwei weitere Filialen: eine im Martin-Luther-Haus in Hesel und eine im Integrations-Café an der Dr.-Warsing-Straße in Moormerland.

Weitere Informationen unter www.leeraner-tafel.de


Artikel vom 14.05.2018

» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht



E-PAPER


Wählen Sie hier Ihre Ausgabe:

 SonntagsReport vom 14.10.2018


BEILAGEN


E-PAPER ARCHIV

E-Paper Archiv


SITEMAP


Aktuelles
Nachrichten
Landkreis Leer   » Stadt Leer
» Landkreis
Sport  
Young  
Kleinanzeigen
Kleinanzeigen aufgeben  
Familienanzeigen  
Kontakt
Geschäftsleitung  
Verlags- und Anzeigenleitung  
Anzeigenabteilung  
Verwaltung  
Redaktion  
Technik  
Weg zu uns  
Mediadaten  
Online-Medien
Sonderbeilage  
Mediadaten
Preisliste  
Verbreitungsgebiet  
Impressum
Impressum  
AGB  

PARTNERVERLAGE

Hunte Report Oldenburg   SonntagsZeitung   Wesermarsch am Sonntag
Cloppenburger Wochenblatt   Sonntagsblatt Vechta   DasBLV

 

 
Verlag SonntagsReport GmbH & Co. KG · Mühlenstraße 57 · 26789 Leer · Tel. (0491) 96 96 96 · info@sonntags-report.de           · Kontakt          · Impressum