Werbung im SonntagsReport: Mediadaten · Kleinanzeigen Impressum
  12.12.2018 - 23:28 Uhr

  

Leer (aj) Gibt die Leeraner Tafel noch haltbare Waren in großen Mengen ab, statt sie an registrierte Bedürftige abzugeben? Eine Stammkundin der Tafel will eine entsprechende Beobachtung gemacht...

weiterlesen...

 
Warsingsfehn (geb) Am 5. Dezember wurde vielerorts geknobelt. So auch in der Mühle zu Warsingsfehn. Vor fünf Jahren ließ Mühlenbetreiber Wolfgang Bohlen die uralte Tradition wieder aufl eben....

weiterlesen...

 
Atlanta/Holte (jos) Die Drachenboot-WM ist seit sieben Wochen vorbei. Und auch Maike Zimmermann ist heil und gesund zurück aus Atlanta. Die Holterin paddelte vom 13. bis 16. September im Kader der...

weiterlesen...

 
   

Häuser weichen Klötzen

Lückenbebauung: Moormerländern stoßen riesige Wohnhäuser sauer auf


Jann de Buhr vor dem Grundstück von Aline und Gebhard Tuinmann. Auch das Haus links soll abgerissen werden. Foto: Antje Jansen
Veenhusen (aj) „Die Bebauung muss ins Ortsbild passen“, sagt Jann de Buhr. Als Bürger und Ortskundler sei es ihm wichtig, dass die kleinen, alten Häuser nicht einfach durch riesige, moderne Wohnblocks ersetzt werden. De Buhr: „Es ist nicht so, dass ich gegen Veränderungen bin. Aber zum aktuellen Stil passen sollte die Bebauung schon.“ Ein Beispiel dafür, was mit einem großen, grünen Grundstück passieren kann, sei das von Aline und Gebhard Tuinmann an der Hauptstraße in Veenhusen. „In der Mitte stand das Wohnhaus und der Garten war wunderschön“, blickt der Ur-Veenhuser zurück. „Davon ist nun nichts mehr übrig.“ Auch schräg gegenüber sind mehrere neue Wohnblocks entstanden. „Dort stand früher ein schönes Kapitänshaus.“ Die heutigen zweieinhalbgeschossigen Bauten böten zwar reichlich Wohnraum, doch „vom Garten bleibt dann nichts mehr übrig“, sagt de Buhr traurig. Wichtig ist dem CDU-Gemeindeverbandsmitglied noch ein weiterer Punkt: „Zwischen Veenhusen und Veenhuser Kolonie gibt es eine alte Grenzlinie. Sie trennte die wohlhabenden Bauern auf der Geest und die bitterarmen Kolonisten voneinander.“ Durch die Umgestaltung der Bebauung verschwinde diese einst durch das Flachsmeer verlaufende Grenze mehr und mehr. Es sei jedoch wichtig, sie zu erhalten, damit die Geschichte nicht in Vergessenheit gerate.

Artikel vom 26.02.2018

» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht



E-PAPER


Wählen Sie hier Ihre Ausgabe:

 SonntagsReport vom 09.12.2018


BEILAGEN


E-PAPER ARCHIV

E-Paper Archiv


SITEMAP


Aktuelles
Nachrichten
Landkreis Leer   » Stadt Leer
» Landkreis
Sport  
Young  
Kleinanzeigen
Kleinanzeigen aufgeben  
Familienanzeigen  
Kontakt
Geschäftsleitung  
Verlags- und Anzeigenleitung  
Anzeigenabteilung  
Verwaltung  
Redaktion  
Technik  
Weg zu uns  
Mediadaten  
Online-Medien
Sonderbeilage  
Mediadaten
Preisliste  
Verbreitungsgebiet  
Impressum
Impressum  
AGB  

PARTNERVERLAGE

Hunte Report Oldenburg   SonntagsZeitung   Wesermarsch am Sonntag
Cloppenburger Wochenblatt   Sonntagsblatt Vechta   DasBLV

 

 
Verlag SonntagsReport GmbH & Co. KG · Mühlenstraße 57 · 26789 Leer · Tel. (0491) 96 96 96 · info@sonntags-report.de           · Kontakt          · Impressum